Andreas Bourani

Das N-Joy Radio Konzert mit Andreas Bourani

Ein Unplugged Konzert im Radio

Hamburg, 16.02.2012

Der Hamburger Radiosender N-Joy veranstaltet regelmäßig Radio Konzerte für diese intimen Shows gibt es keine Karten zu kaufen, nur zu gewinnen. Die Karten werden über die Internet Seite des Senders verlost oder im Radio Programm des Senders. Ich hatte großes Glück per Telefon die begehrten Karten zu gewinnen und so konnte ich mit einer Freundin diesen Abend gemeinsam erleben.

Der Einlass für die 200 Zuschauer war ganz Entspannt für uns, da wir die ersten waren, die in die Heiligen Hallen des NDR’s durften. Zu beginn stellten wir uns in die erste Reihe, mittig. Es gab keine Absperrung und so waren wir ziemlich nah dran. Plötzlich lief Julius an der Seite lang und signalisierte mit seinen Händen das er keine Zeit hatte aber winkte mir zu.

Um 20:00 Uhr ging es dann richtig los. Ein Moderator tauchte auf und Begrüßte das Publikum. Er erzählte noch etwas das ich mir nicht gemerkt habe .Dann endlich wurde Andreas Angekündigt. Und dann stand er da auf dieser kleinen Bühne vor uns und ich konnte gar nicht fassen das es los geht. Die Auswahl der gespielten Songs gefiel mir sehr gut. Ich vermisste nur den Song „So Leicht so Schwer“ auf der Set – Liste. Man kann aber nicht alles haben. Die Set – Liste war Toll. Die Songs klingen Unplugged ganz anderes als auf Platte und an diesen Klang gewöhnte ich mich sehr schnell weil ich es so toll fand. Musik Unplugged hat diesen ganz eigene Sound, die Songs verändern sich dadurch total und das machte diesen Abend zu etwas ganz besonderen. Als der Song „Mit der Zeit“ kam, war dass für mich ein unvergesslicher Moment. Dieser Song berührt mich und trift mich immer wieder mitten ins Herz. Allgemein gesagt, hat mir dieser Abend so unglaublich gut gefallen. Das Publikum hat für die richtige Stimmung gesorgt. Das war Toll.

Die Set-Liste

Nach dem Auftritt fand eine Fragerunde statt. Fans konnten Andreas Fragen stellen und er gab die passenden Antworten. Mir selbst ist keine Frage eingefallen, deshalb habe ich einfach zugehört. Eine Frage hat mich Überrascht, es ging um die Vergangenheit von Andreas b.z.w um seine Kindheit. Mehr möchte ich an dieser Stelle dazu nicht sagen.

Im Anschluss gab es eine Autogrammstunde. Kurz verschwand Andreas und zog sich um. In der Zeit bildete sich eine Schlange. Meine Freundin und ich stellten uns ziemlich weit nach hinten. Beim letzten Konzert habe ich mit Julius abgemacht, dass ich ihm eine DVD mitbringen würde, diese hatte ich natürlich dabei. Er stand eine weile rum und hat sich Unterhalten, dabei wollte ich aber nicht stören. Die Zeit verging und ich bin nochmal zur Bühne gegangen und habe mir eine Set-Liste organisiert. Julius ging in der Zeit an mir vorbei aber das habe ich nicht mitbekommen und dann war er auch verschwunden bzw. ich habe mich umgeschaut aber konnte Julius nicht finden.

Es vergingen ein paar Minuten und dann war Julius wieder da. Ich versuchte ihm ein Hand Zeichen zu geben, dass ich ihm die DVD gern geben möchte. Er ist dann auch auf mich zu gekommen. Ich hab ihm die DVD geben und er hat sich bedankt. Wir haben dann noch einen kleinen Plausch gehalten. Er Fragte mich wie es mir gefallen hat…Gut hat es mir gefallen, ich bin ja gar nichts anderes von den Jungs gewohnt. Bisher wurde ich noch nicht Enttäuscht auf einem Konzert von Andreas Bourai und Band. Ich hab ihm dann gesagt das ich “ So Leicht so Schwer“ vermisst hab und Julius hat mir dann erzählt das der Song bei der Tour gespielt wird. Das hörte ich gern. Julius fragte mich dann ob ich nicht auch nach Hannover kommen wollte zum Tour Start. Ich konnte das erst mal nicht mit einem „JA“ beantworten, weil meine Planung das eigentlich nicht zuließ. Abwarten was noch kommt, vielleicht ist es ja doch noch möglich. Julius hat noch Fotos mit mir und meiner Freundin gemacht. Dann gingen wir zurück in die Schlage, um uns noch ein Autogramm von Andreas abzuholen.

Ein Mädchen das ich durch Facebook kennen gelernt habe, sprach mich dann an und endlich hatten wir die Gelegenheit uns persönlich kennen zulernen.

Als wir bei Andreas angekommen waren, machten wir gemeinsam ein Foto und Andreas sagte, dass wir seine zwei Besten Fans seien. Ich hab das gehört und dachte nur „WOW – hat er das grade wirklich gesagt?“ Die Frage ist eigentlich „Was Zeichnet mich denn als Besten Fan aus?“ Am Ende habe ich mir gedacht, lass das einfach so stehen und freu dich über die Aussage.

Kurz nach diesem Moment war auch schon Schluss. Andreas verschwand und wir machten uns auch auf den weg nach Hause.


Danke für dein Interesse an meinen Bericht.

Hab eine gute Zeit.

Alles Liebe, dein K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.