Stefanie Heinzmann

Die Kieler Woche 2012 mit Simple Plan, STEFANIE HEINZMANN & Frida Gold

Kiel, 20. Juni 2012

Sport und Kultur gehören zusammen. Das Beweist die Kieler Woche seit Jahren. Die Segelregatta findet seit Ende des 19. Jahrhunderts in Kiel statt. Zahlreiche Musikalische Acts treten auf der Kieler Woche im Jahr statt und in diesem Jahr ist die großartige Stefanie Heinzmann dabei…

Die N-Joy – Bühne sollte der Ort des Geschehens sein. Meine liebe Freundin „Frau M“ begleitete mich an diesem Tag durch Kiel und gemeinsam suchten wir uns Plätze vor der Bühne. Die Erste Reihe war bereits voll also blieben wir ein paar Reihen weiter hinten und warten darauf, dass die Shows los gehen.

Ein Moderator kaum auf die N-Joy Bühne und begrüßte das Publikum und kündigte das erste Konzert an. Simple Plan sollten diesen Abend eröffnen. Ein „Intro“ begann und dann folgte der Song „Shut Up“

(c) Kevin Bauermeister

Die Band war wirklich Klasse. Sie wirkten vom ersten Moment an total begeistert und hatten Spaß auf der Bühne. Allerdings eskalierte die Stimmung, beim Springen muss man aufpassen, dass man die Menschen um einen herum nicht schubst oder belästig. Wahrscheinlich bin ich da etwas Empfindlich, weil ich nicht so oft auf „Rock“ Konzerte bin. Die Songs die Simple Plan gespielt haben, waren mir zum größten Teil bekannt. Hits wie „When I`m Gone“ haben mich total umgehauen. Die Stimme vom Sänger Pierre Bouvier hat mich LIVE sofort überzeugt. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. „I Gotta Feeling“ und „Move Like Jager“ haben die Jungs zu ihren ganz eigenen Nummern gemacht. Die Song Auswahl der Jungs war wirklich Klasse und es macht viel Spaß diese Bank rocken zu sehen. Als der Sänger dann auch noch nach unten zu den Fans kam sind diese total ausgerastet. Krass war die Situation mit einem Mädchen, die von hinten versuchte auf meine Schultern zu springen. Natürlich kannte ich Sie nicht und habe auch kein Interesse daran gehabt, jemanden auf meinen Schultern zu tragen. Es hat etwas gedauert, bis das Mädchen verstanden hat, dass ich nicht möchte. Sie hat sich dann mit zwei betrunkenen Typen angefreundet, die Sie auf ihre Schultern ließ. Mein Bedarf an solchen Aktionen war gedeckt. Trotzdem wollte ich mir das Konzert nicht entgehen lassen also versuchte ich meine komplette Aufmerksamkeit wieder auf die Bühne zu richten. Irgendwann sah ich das der Gitarrist seine Plektrons mit dem Publikum teilte. Das fand ich ziemlich Syphatisch. Der Sänger Pierre sprach etwas Deutsch mit dem Publikum, immer mal wieder. Die Musik und der LIVE Sound gefiel mir sehr gut. Die Show der Musiker war Bombe. Einer der Gitarristen lief immer mal wieder von der einen Ecke der Bühne zur anderen. Als der Gitarrist dann sagte „Come Closer To Me“ ging das Publikum immer näher ran. Es wurde gedrängelt und geschupst. Dann sprang der Gitarrist in die Menge. Hätte ich nicht mit gerechnet. Die Show war dann nach 60 Minuten vorbei. Eine Zugabe gab es leider nicht, dafür war leider keine Zeit mehr. Die Fans verzogen sich zum größten Teil und so konnten Frau M & ich uns in die zweite Reihe bewegen. Der Moderator kam zurück auf die Bühne und erzählte etwas davon, das Simple Plan keine Zugabe mehr geben konnten, da Sie morgen wieder in Kanada sein müssten. Etwas später kam er wieder und erzählte, dass die Jungs morgen im N-Joy Radio zu Gast wären.

(C) Kevin Bauermeister
(c) Kevin Bauermeister

Die Band von STEFANIE HEINZMANN kam auf die Bühne und die Show sollte los gehen. Mit „Stain On My Heart“ legte Stefanie los und der Song gefiel mir richtig gut. Mir war der Song vorher nicht bekannt und ich war total verwundert, dass mich der Song so in den Bann zog. Als nächstes folgte die Nummer „Show Me The Way“ und dieser Song könnte sich zu meinen neuen Favoriten Song entwickeln. Ein weiterer Song kam aber leider kannte ich diesen nicht. „Roots To Grow“ folgte und hat mich total umgehauen. Als dieser Song erschien hat er mich nicht so gepackt und plötzlich stand ich da und war total begeistert. Manchmal überzeugt Musik LIVE viel mehr als auf CD. Stefanie hat diese wundervolle Herzlichkeit und Wärme die Sie ausstrahlt. Sie animiert das Publikum und strahlt soviel Dankbarkeit aus. Ein „Reaggae Move“ haben alle gemacht, dass sah ziemlich cool aus. Passt zum Song.

(c) Kevin Bauermeister

„Another Lovesong“ wunderschön. Ich kann gar nicht sagen wieso mir der Song so gut gefallen hat. Es ist einfach so. Die Zeit mit Stefanie verging viel zu schnell. Sie redete ab und zu mit dem Publikum, lächelte total oft  die Leute an und Winkte den Leuten zu. Das ist so Süß. Ich sah Stefanie das erste mal bewusst LIVE an diesem Abend. Vorher war ich nie so gefesselt worden von ihrem Auftreten. Ich hab sie ganz am Anfang ihrere Karriere gesehen und da war der Funken noch nicht so Übergesprungen. Doch jetzt sah ich sie bewusst, hörte Intensiver hin und genoss ihre Show. Stefanie spielte auch ein Medley, welche Songs da alle drin waren, weiß ich nicht mehr. Das Medley ging aber relativ lange. Ich glaube so um die 10 Minuten.“Fire“Ist eine wunderschöne Ballade. Ich glaube das ist mein Lieblings Song von ihr geworden.Einfach weil der Song mich so berührt hat und mir so gut gefiel. Klasse das sie so eine schöne Ballade gesungen hat.“My Man is a Mean Man“Dazu viel mir nur eines ein, alte liebe Rostet nicht.Die Leute kannten den Song, so konnten Sie alle ganz wunderbar mit Stefanie zusammen singen. Nicht das ich singen könnte aber ich Liebe es wenn alle zusammen einen Song träller. Unbeschreiblich.So war es hier natürlich auch. Es ging weiter mit den Songs „Love Fever“, „Socond Time Around“ und „C2C“ leider kannte ich die Songs nicht aber das machte nichts, so wurde es Zeit einfach mal nur hin zuhören. Einer meiner liebsten Songs von Stefanie Heinzmann ist „Diggin’ in the Dirt“ und als dieser Song kam habe ich mich unheimlich gefreut. Diese Energie, die von der Nummer aus geht ist toll. Dann war das Konzert zu Ende. Wir versuchten unser Glück und gingen um Stefanie noch zu treffen aber wir hatten kein Glück. Frieda Gold war längst am spielen als wir ganz hinten uns ihren Auftritt ansahen. Keiner von uns war wirklich angetan davon. Also gingen wir und schauten uns auf einer anderen Bühne eine Cover Band an.

Danke für dein Interesse an meinen Bericht.

Hab eine gute Zeit.

Alles Liebe, dein K!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.