Sarah Connor

Bad Bergzabern feiert mit Colour Rain, Luxuslärm und Sarah Connor

Bad Bergzabern 11 August 2012

In diesem Sommer 2012 gab es eine kleine Tournee von Sarah Connor. An diesem August Wochenende sollte das Publikum in Bad Bergzabern die Show erleben. Eine der erfolgreichsten Sängerinnen in Deutschland – Sarah Connor holte sich für diesen besonderen Abend im Kur Ort Unterstützung von der Pop/Rock Band Luxuslärm und von der Regional bekannten Band Colour Rain.

Meine liebe Freundin Franzi begleitete mich zu diesem Konzert und wie immer waren wir viel zu Früh an der Location und trafen dort auf weitere Fans, mit denen wir ins Gespräch kamen. Nach kurzer Zeit kamen bekannte Gesichter hinzu und die Gruppe wurde größer. Gemeinsam saßen wir vor dem Einlass bereich und warteten auf den Einlass.

Der Soundcheck begann und Luxuslärm konnten wir hören. Wenn man sich auf eine Bank an der Seite des Geländes stellte, dann konnte man auch etwas vom Soundcheck sehen. Die Musik der Band war mir bis dato nicht bekannt aber das was ich höre gefiel mir schon mal ganz gut.

Um 17:00 Uhr begann der Einlass. Organisiert und gesittet verlief das natürlich nicht ab aber zum Glück konnte Franzi uns Plätze in der ersten Reihe freihalten. Es sah so aus, als ob die komplette erste Reihe aus Sarah Connor Fans bestand. Erst als wir uns umschauten, merkten wir, dass der Besucherandrang eher gering war. Erklären konnte ich mir das nicht, die Tickets sind nicht all zu teuer und die Shows im Sommer waren Ausverkauft oder kurz davor. Egal, die Show würde trotzdem gut werden.

Der erste Support Act kam auf die Bühne Colour Rain und legten los. Die Band gefiel mir ganz gut, der Sound war frisch und die Stimmen gefielen mir sehr. Sie hatten mich schon für sich gewonnen als Sie bei Facebook einen Post absetzten in dem Sie ankündigten wie sehr Sie sich auf den Auftritt freuten. Am Rand der Bühne schaute sich der Gitarrist von Sarah den Auftritt von Colour Rain an. Die Songs von Cplour Rain kannte ich nicht aber Sie gefielen mir total gut. Der Sänger der Band ist von der Bühne gesprungen und kam zum Publikum. Spaß bei diesem Auftritt hatte der Sänger und seine Band. Ich hätte gerne ein Cover gehabt, etwas das alle kennen und mit singen können.Tolle Show. Vorbands können auch richtig Toll sein, das haben die Jungs bewiesen. Ich hoffe sie werden ihren Weg gehen und ihre Fan Gemeinschaft vergrößern, verdient haben sie es.

(c) Kevin Bauermeister

Nach der Show von Colour Rain gab es einen kleinen Umbau für Luxuslärm. Der Umbau dauerte ca 15-20 Minuten.

(c) Kevin Bauermeister

Luxuslärm kamen auf die Bühne und haben mich beeindruckt. Im letzten Jahr habe ich einige TV Spots gesehen zum aktuellem Album. Viel mehr war mit von der Band nicht bekannt und so war es interessant, die Band als erstes LIVE kennen zulernen. Im Vorfeld habe ich mich nicht mit der Band beschäftigt, ein Fehler. Das hätte ich tun sollen. Die Sängerin, Jini erinnerte mich oft an die Sängerin Jeanette, die genauso wild über die Bühne fegt und es liebt auf der Bühne zu feiern. Beeindruckend. Plötzlich wurde ich überrascht, weil ein Song gespielt wurde, der mir bekannt war und ich habe nicht gewusst, dass die Nummer von Luxuslärm stammt. Toll! Um die Show kurz zu beschreiben, es handelt sich um Deutschsprachige Song, einem rockigen Sound und eine tolle Stimmung. Das Konzert ging eine ganze weile, zwischen durch hat die Band Süßigkeiten ins Publikum verteilt. Als die Zugaben kamen, war klar dass es nicht mehr lange dauern würde, bis Sarah auf die Bühne kam. Alles vorbei, ein Umbau begann.

(c) Kevin Bauermeister

Der Umbau dauerte nicht lange.

(c) Kevin Bauermeister

Mit SARAH CONNOR und ihrer Band ging der Abend weiter. Die Band kam auf die Bühne. Sie stellten sich an ihre Instrumente und machten sich bereit für die Show. Der erste Song war BOUNCE und Sarah kam auf die Bühne. Sie sah wunderschön aus, trug ein Kleid, dass super zum Sommer passte. Für mich war sofort klar, diese Frau gehört zu unseren besten LIVE Sängerinnen. Einige bekannte Gesichter im Publikum erkannte Sarah und winkte ihnen zu. Die Version von BOUNCE ist jazziger geworden und wirkt entspannter. Sie bewegte sich zur Musik, sah dabei aber nicht aus als hätte sie die Schritte einstudiert, ihre Bewegungen passten zur Musik und trotzdem wirkten sie echt und nicht geübt wie es bei einer Tour sonst der Fall ist. Als nächstes kam der Song LEAVE WITH A SONG ohne die Menschen zu Begrüßen. Die Leute die den Song kannten freuten sich und wurden lauter. Die Stimmung war nicht schlecht. Trotz der 400-500 Zuschauer, die nur da waren (eine reine Schätzung meiner Seits). Der Song war so Schön. Ich war sofort hin und weg. Eigentlich wie immer. Von mir aus hätte der Moment nie Enden können. Doch der Song endete und der nächste begann mit dem Satz “ Habt Ihr lust zu tanzen“ Selbstverständlich hatten wir lust zu tanzen. „Genug Platz haben wir ja“ – folgte noch von Sarah und der Blick dazu war Unterhaltung Pur! SON OF A PREACHER MAN ging das Set weiter. Recht hatte Sarah, es gab genug Platz um zu tanzen. Mich zu bewegen mich der Musik hinzugeben, zugeben das sah sicher nicht besonderes gut aus aber darauf kommt es ja nicht an. Es geht darum das man Spaß hat. Konzerte sind dafür da um sie zu genießen und das machte ich auch, grade bei Sarah Connor ist es super wichtig weil man nie genau weiß, wann Sie wieder ein Konzert spielt und ob man dort hin kommen kann. Dabei sind ihre Konzerte so wundervoll. Bevor der nächste Song begann überlegte Sarah laut, ob wir nicht näher zu ihr ran kommen könnten. Das war leider nicht möglich, weil vor der Absperrung Kameras standen. Fans riefen rein „Komm runter zu uns“ und Sarah fand das wir recht hatten „Ich komme zu euch“. Plötzlich kam Sie nach unten uns stellte sich auf die Absperrgitter und sang mit uns zusammen SKIN ON SKIN. Viele der Fans, vor denen Sarah stand, sind schon so lange dabei und strahlten Sie an. Von meiner lieben Freundin Dori nahm Sarah die Hand und zeigte mit einer Handbewegung etwas das bedeuten sollte „Wo ist deine Pinke Haarsträhne“ und lächelte Dori zu. Im Anschluss nahm Sie meine Hand und lächelte mich an. Diese Situation hat mich so glücklich gemacht, nicht nur weil Sie meine Hand hielt und mich angelächelt hat, es hat mich viel mehr für Dori gefreut. Diese Geste hat ihr so viel bedeutet. Sarah ließ meine Hand los uns hielt Fans das Mirko hin. Die treuen Fans mussten singen und es war so schön zu sehen. Sarah zog weiter und ließ weitere Fans singen. Am Ende lief Sie noch einmal an uns vorbei um zurück auf die Bühne zu gelangen.

(c) Kevin Bauermeister

Der nächste Song heißt STAND UP und gehört in der LIVE Version zu meinen Persönlichen Favoriten. Der Song geht sofort ins Ohr und stammt von der letzten Platte „Real Love“. Die Bühne war so Bunt und das sah total Toll aus. Mitten im Song gab es einen weiteren Song der eingebaut wurde. „No Women No Cry“ – so ein toller Song, mitten in diesem anderen tollen Song. Richtig tolle Kombination. So macht ein Konzert Spaß. Es ist immer wieder schön, wenn das Publikum gemeinsam mit Sarah und Band singen. Eine totale Überraschung wurde die Nummer als plötzlich „Love Is Colour Blind“ auftauchte, mitten im Song. Beim letzten Konzert haben wir uns so gewünscht, diese Nummer zu hören und Sarah wollte die Nummer mit ins Set aufnehmen. Es wirkte so auf mich, das alle Fans diesen Song mit gesungen haben. Dieses Medley endete wieder mit Stand Up. Sprachlosigkeit machte sich in mir breit, dass Sarah dieses versprechen wirklich umgesetzt hat, dass hat mich so glücklich gemacht. Nun wurde es Zeit für etwas Romantik mit dem Duett YOUR PRECIOUS LOVE – Die Nummer sang Sarah gemeinsam mit Torsten Goods. Tolle Version, toller Song, traumhaftes Duett. Am Ende sagte Torsten „Miss Sarah Connor“ und Sarah erwiderte „Ich glaube das wissen die Menschen“ was einige aber vielleicht nicht wissen, wer Torsten ist, also stellte Sarah Torsten kurz vor und dann umarmten die beiden sich. Als nächstes ging Sarah zu dem Ständer, bei dem Ihre Texte lagen. Sie sagte „Whats the next song,,, achja“ und ging zurück zum Mikrofone ständer. GRAPVINE kam als nächstes und hat Bad Bergzabern zum beben gebracht. Großartig! Diese alten Soul-Klassiker sind immer wieder ein Highlight für mich. Mit dem Song GET IT RIGHT ging der Abend weiter. Bevor Sarah und ihre Background Singerinnen los legen konnten, hörte man das Publikum singen. Sarah legte los und die Stimmung kochte. Die Bewegungen zum Song waren gigantisch, wie Sie die Musik lebt ist einfach ansteckend. Zeit für eine Ballade. Bevor es los ging rief ein FAn „Du bist die Beste“ – Sarah fing an zu grinsen und meinte „Du auch“ und dann legte Sie los mit LIVING TO LOVE YOU – Es wurden Feuerzeuge raus geholt und angemacht. Ein zauberhaftes Bild, die Bühne, Sarah, dieser Song. Dann war der Song auch schon vorbei. Die Fans Jubelten. Mit CRAZY und BANG BANG ging es weiter. Sarah erzählte das sie diesen Song beim Classic Open Air vor einigen Wochen Gespielt hat. Ich Schrie los, Franzi auch. Sie guckte und meinte, ihr wart auch da. Und ich rief NATÜRLICH. Dann Kündigte sie Bang Bang an und legte los. Diese Nummer ist mein absoluter Ohrwurm. Für Stimmung sorgte als nächstes der Song RODEO. Dieser Song bringt mich jedes mal zum ausrasten. Was für ein Song, diese Sound, dieser Text- Mega! Ich liebe diesen rockigen Sound und die Kombination mit Sarahs stimme. Die Frauen und die Männer mussten singen. Meine Stimme ist an diesem Punkt schon so schwach vom Konzert, dass ich einfach nicht laut genug bin. Wenn Frauen und Männer zusammen singen, klingt das richtig gut. Beim nächsten Song, sangen als erstes die Fans folgende stelle “ Oooohoooooo SOMETIMES I GOT A FEELING“ – das hat Sarah super gefallen und wir mussten weiter singen. Sie forderte ihre Band auf uns zu unterstützen. Irgendwann kamen wir Textlich nicht mehr weiter. Sarah legte los und klang eindeutig besser als wir. Nun kamen wir zu einem Nummer Hit 1 FROM ZERO TO HERO – leider wird mir bei diesem Song immer klar, dass wir uns langsam auf das Ende einstimmen. Mit dem Song I BELIEVE IN YOU aus dem Album „Sexy AS Hell“ ging der Abend weiter. Mir bedeutet dieser Song so viel. Ich genieße es jedesmal wenn ich die Nummer hören kann. Mir wird dann immer bewusst wie kostbar diese Momente sind. Wie dankbar ich sein kann, dass ich die Konzerte erleben darf. Sarah hat sich nach dem Song verabschiedet und verschwand von der Bühne. Das Publikum forderte ZUGABE und Sarah kam zurück und erblickte ein Bier. Sie sagte, dass Sie auch eins haben möchte. Sie hätte nur diese „Tee Pisse“ – das Gelächter war auf ihrer Seite. Sarah wollte auf ein schönes Radler, wie die Jungs auf der Bühne. „No Sex, No Drugs – What a Fuck Happen“ auch so ein Brüller der Sarah einiges an Gelächter einbrachte. Einer aus der Band erinnerte Sarah daran, dass hier Kinder seien aber Sarah guckte ihn nur an und meinte,“Kids…. die sind alle mit mit Groß geworden. Früher waren die mal so klein. Ich habe das ja auch auf englisch gesagt.“ Sarah erblickte jemanden im Publikum, zu der Person durfte Sie aber nicht viel sagen. Hat wahrscheinlich etwas mit X-Factor zu tun. Sarah ging weiter und meinte dann „Was ist jetzt? Tobi trinkt auch schon Bier, ich habe aber noch keins“. Sie erklärte uns dann das sie sowas normalerweise nicht macht, deshalb sei es auch klar das sie noch kein Bier hätte.Endlich bekam sie ihr Bier, sie bedankte sich und guckte in Richtung ihreres Backgrounds.Dann ging sie rüber zu ihnen und meinte “ wir teilen uns das jetzt ich darf eh nicht so viel“ eine von den Damen bekam das Bier in die Hand gedrückt. Sie meinte aber, dann möchte ich aber zu erst. Sie hatte die Flasche wieder, Nippte kurz dran und gab es zurück. Nun bewegte sie sich zu Torsten und meinte. Bier dürfen Sänger sowieso nicht. Torsten Fragte wieso nicht. Sie erklärte das es nicht gut sei für die Stimme, meinte ihr Stimmen Arzt mal zu ihr. Hormone würden dann dafür sorgen das die Stimme dunkler wird. Torsten meinte dann, dunkel sei etwas gutes und Sarah meinte, für dich wäre das gut. Torsten sagte dann „Ich möchte aber auch so hoch Singen können wie du“ – Sarah trank noch einen schluck und dann wurde es wieder Zeit für die Musik. Es wurde noch mal Kuschelig mit FROM SARAH WITH LOVE und danach kam COLD AS ICE um noch mal ordentlich Stimmung zu machen. Der letzte Song des Abends war TURN OFF THE LIGHTS – bevor der Song los ging erklärte Sarah, dass sie Facebook für sich entdeckt hat und es toll ist, dass Sie mit uns so im austausch steht und das wir nicht mehr aus der Zeitung erfahren, wie es ihr grade geht. Sie bedankte sich noch beim Publikum und bestätigte wie toll dieser Abend war. „TURN OF THE LIGHTS“ und machte eine Handbewegung mit der sie zeigen wollte – Lichter aus! Doch nichts Passierte. Sie sagte dann „Lichter aus heißt es auf Deutsch… Macht mal die Lichter aus“ – Sie versuchte weiter zu zeigen, dass die Lichter aus gehen sollten. „Alle Lichter aus…Ich möchte es ganz Dunkel“ und plötzlich war es Dunkel. Es war so angenehm sie nur zu hören. Die Dunkelheit war ne ganze weile da. Bis sie sang Turn ON the Lights. Die Lich Leute haben aufgepasst und das Licht angemacht. Sie war wieder da und sang diesen Letzten Song zu Ende. Es gab noch Luft Küsse und dann war alles vorbei.

(c) Kevin Bauermeister

Danke für dein Interesse an meinen Bericht.

Hab eine gute Zeit.

Alles Liebe, dein K!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.