Andreas Bourani,  Unheilig

Lichter der Stadt Tour: Hannover fällt ins Wasser

Hannover 27 Juli 2012

Die Tour Termine für die Lichter der Stadt Open Air Tournee 2012 wurden bekannt gegeben, da gab es noch gar kein fertiges Album zu hören. Spannend, dass Menschen sich mit Konzert Tickets versorgten ohne das passende Album zur Tour zu kennen. Ein absoluter Vertrauensvorschuss.

Meine liebe Freundin Franzi wollte Unheilig unbedingt einmal LIVE erleben. Da ich wusste, dass Andreas Bourani als Support Act dabei sein wird, habe ich vorgeschlagen, dass wir uns dieses Konzert gemeinsam ansehen könnten. Unsere gemeinsame Freundin Mexxy entscheid sich ebenfalls an dem Konzert teilzunehmen. Das Trio für Hannover war bereit.

Das Konzert fand auf dem Explo Plaza Gelände statt. Am Einlass (es gab insgesamt noch 2-3 weitere Einlass bereiche) warteten um ca. 13;00 Uhr bereits die ersten Fans von Unheilig. Schleusen waren bereits aufgebaut um immer nur eine Person zur Zeit rein zu lassen. Der Einlass begann gegen 16:00 Uhr und der erste Support Act „Staubkind“ spielte erst um 18:30 Uhr – und die Zeit bis dahin zog sich unendlich hin. Wir hatten Plätze in der ersten Reihe, wollten aber nach Andreas etwas weiter nach hinten gehen. Die Boxen vor der Bühne wurden mit Planen bedeckt. Scheinbar sollte es noch Regen geben. Staubkind konnten pünktlich um 18:30 Uhr beginnen.

Der Auftritt von Staubkind begann Pünktlich. Die Band war leider nichts für mich. Die Musik gefiel mir nicht. Das war nicht meine Welt. Also verhielt ich mich neutral und sah mir die Show einfach an, viele Menschen um uns herum fanden die Band ganz gut, so unterschiedlich sind Geschmäcker manchmal. Der Sänger erzählte, dass er einige Songs des neuen Albums spielten. Zum Ende der Show stand auf einer Leinwand „Der Heutige Zeitplan – Andreas Bourani ENTFÄLLT“ – WOW! Das war hart für Mexxy und mich, weil wir wirklich nur wegen Andreas an diesem Konzert teilgenommen haben. Weshalb der Auftritt nicht statt finden würde, fragten wir uns die ganze Zeit.

Staubkind Kündigten ihren Letzten Song an und meinten das gleich noch Andreas Bourani kommen würde, doch das Publikum brüllte „NEIN“ – jeder konnte auf der Leinwand lesen, dass seine Show entfällt. Der Sänger von Staubkind versuchte die Leute gnädig auf Andreas einzustimmen und spielte dann seinen letzten Song. MIST, uns wurde bewusst, dass wir Andreas nun gar nicht LIVE erleben würden. Das war Hart. Staubkind verschwand und ein kleiner Umbau fand statt. Da sah ich Julius (Gitarrist von Andreas Bourani) auf die Bühne gehen. Er holte seine Gitarre und brachte Sie weg. Mexxy und ich riefen nach Julius und er sah uns an. Wir riefen WARUM? und er zeigte auf den Himmel. Die Wetterlage würde sich also noch wandeln und deshalb konnte Andreas nicht spielen. Die Fans von Unheilig um uns herum waren ziemlich anstrengend, Sie meinten ständig, dass Andreas keine Lust hätte zu spielen. So ein Blödsinn! Er wurde gestrichen, damit der Graf von Unheilig eher auf die Bühne konnte, damit Sie sein Konzert nicht unterbrechen oder absagen müssten. Wir zogen den Rückzug an und verabschiedeten uns aus der ersten Reihe, so nah wollte ich Unheilig einfach nicht mehr sehen.

Wir gingen an die Seite der Bühne und wollten einfach mal gucken was passiert. Da wir Julius durch den Zaun noch sehen konnten, wussten wir auch das Andreas noch nicht weg war. Unheilig hat zu diesem Zeitpunkt bereits angefangen zu spielen. Die Wetter Lage verschlechterte sich, es begann zu Regnen. Auf der Bühne wurde mitgeteilt, dass die Show erstmal unterbrochen werden müsse, weil das Wetter noch schlechter werden sollte. WOW! Ein Unwetter kommt auf uns zu und wir stehen hier schutzlos in der Menge. Zum Glück wurde die TUI ARENA geöffnet, die zum glück neben dem Gelände stand. Andreas sahen wir kurz an uns vorbei laufen, es gab nur keine Möglichkeit mit ihm zu sprechen. Wir machten uns auf den weg in die Arena um uns vor dem Wetter zu schützen. Wir fragten uns, weshalb das Konzert nicht Abgesagt oder Verschoben wird. Die Wetter Lage sollte noch schlimmer werden und das kann ganz schön Gefährlich für die Menschen werden. Der Graf wurde mit ziemlich vielen Sicherheitsleuten zurück zur Bühne begleitet, dass sahen wir als wir kurz draußen waren. Kurze Zeit später sahen wir Andreas mit einem Sicherheitsmann zur Bühne gehen, er sah uns auch und winkte uns zu. WOW – Das würde wohl heute mein Highlight werden. Die Show wurde fortgeführt und der Graf stand wieder auf der Bühne. Wir gingen zurück zur Bühne und dort sah ich Arne und Julius stehen. Die beiden gingen ein paar schritte nach vorne und wir gingen hinter her. Mexxy sprach mit Julius und ich winkte ihm kurz zu. Es war so laut, dass ich nicht viel verstanden hätte. Julius und ich machten dann noch ein Foto zusammen und er berichtete, dass gleich das Duett von Unheilig und Andreas dran war. So war es dann auch, der Graf kündigte Andreas an und erzählte, dass die zwei sich mögen. „Wie wir waren“ heißt das Duett der beiden und ließ uns zumindest ein paar Minuten Andreas sehen. Klatschnass, wenigstens ein paar Minuten. Besser als gar nicht, dachte ich mir. Mitten im Song begann es erneut total zu regnen, nun war wirklich alles Nass. Meine liebe Franzi und ich tanzten im Regen. Nun war eh schon alles ruiniert, nass und wir würden uns wahrscheinlich eine fette Grippe einfangen. Nach dem Auftritt von Andreas erfuhr ich von Julius dass er leider nicht wusste ob Andreas noch Autogramme geben würde aber er zeigte mir den Backstage Eingang. Das Wetter war zu Krass um dort zu waren also retten wir uns wieder in die TUI Arena. Plötzlich Gewitterte es draußen. Das war einfach nur noch schrecklich. Das Konzert ging weiter und ich fand es unverantwortlich. Es waren kleine Kinder vor Ort, ältere Menschen und die würden sich bei dem Wetter sicherlich Erkälten. Die Menschen die Schutz in der Halle suchten, bekamen von der Show nichts mehr mit. Die Verantwortlichen waren meiner Meinung nach ziemlich gemein, so ein Verhalten ist schade. Ein Sicherheitsmann erzählte uns, dass die Feuerwehr das Konzert absagen wollte, doch das wollte der Graf von Unheilig nicht. Viele Menschen sind schon nach Hause gegangen, weil das Wetter einfach nicht tragbar war. Wir blieben in der Halle und haben kaum noch etwas von der Show mitbekommen. Schade, so haben wir uns das nicht vorgestellt. Franzi ließ sich an der Halle abholen und sobald Sie gegangen war, machten Mexxy und ich uns auf den weg zum Auto. Zum Glück hatten wir Klamotten dabei, die wir am Auto anziehen konnten. Die Zugaben wurden eingesetzt und wir sind los gefahren, haben das Radio angemacht und plötzlich lief „Nur in meinem Kopf“ von Andreas Bourani.

Danke für dein Interesse an meinen Bericht.

Hab eine gute Zeit.

Alles Liebe, dein K!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.