BLUE

Roulette Tour 2013 – Part 2 – BLUE zum zweiten mal in Hamburg

Hamburg November 2013

Die Band BLUE ist zurück und nach der Veröffentlichung des Comeback Albums „Roulette“ und der erfolgreichen Tour im Frühjahr 2013 sind BLUE erneut auf Tour und zeigen im Hamburger Docks eine grandiose Show.

Das Hamburger Docks beherbergt BLUE beim zweiten Part der Roulette Tour 2013. Für die Tour gab es VIP – Tickets und ich habe eine weile überlegt, ob sich das wirklich lohnt und mich am Ende für ein VIP Ticket entschieden.

Der Einlass für das VIP Publikum begann um 17:15Uhr, man musste sein Ticket und seinen Personalausweis vorzeigen und war im Vorraum. Dort gab es jede Menge Merch zu kaufen. Es folgte die Ansage, das man keine Videos machen durfte, Fotos nur ohne Blitz und dann wurden die Taschen erneut kontrolliert. Dann durften wir zum Soundcheck allerdings Probte die live Band noch ohne BLUE. Dann kamen auch BLUE dazu und wir standen noch hinter einer Absperrung und waren weiter weg. „Bubblin“ hörten als erstes und dann durften wir auch schon näher kommen. Die Jungs begrüßten uns. Die erste Reihe war schnell belegt aber das war für mich kein Problem. Die zweite Reihe hatte einfach den Vorteil. das man Filmen konnte ohne erwischt zu werden. Jedenfalls dachte ich mir das und hoffte das es auch so kommen würde. Der Soundcheck bescherte uns noch drei weitere Songs, darunter „Weve got Tonight“ & „Guilty“. Letzteren spielten sie nur, weil sie darum gebeten wurden. Sie erzählten uns das er beim eigentlichen Konzert nicht gespielt wird. Lee sah man an, das er Krank war. Er konnte bei der Autogrammstunde am Nachmittag schon nicht teilnehmen und saß auf einem Stuhl und versuchte an manchen stellen so gut es ging mit zu machen. Er tat mir ziemlich Leid, weil ich mir vorstellen kann wie schlimm das für ihn gewesen sein muss. Nach dem der Soundcheck beendet war ging es los, das die Bühnen Lichter eingestellt wurden und es dauerte nicht lange und der Foto Termin begann. Es wurde gesagt das jeder nur ein Bild machen dürfte. Wir stellten uns in eine Reihe und die vier Jungs machten brav mit allen ein Foto oder gaben ein Autogramm. Sie wurden auch mit Geschenketüten überschwemmt. Die Frage die sich viele stellten war, wie sollen sie das ganze Zeug nur mit nach Hause bekommen? Irgendwann stellte Lee sich eine weile in die Ecke. Wir hatten schon Angst das er sich übergeben muss. Er machte noch ein Foto mit und verschwand dann. Es wurde weiter gemacht mit der Ansage das erst mal die nach vorne kommen sollten für die Lee nicht so wichtig sei. Er kam aber nicht mehr zurück also machten alle ein Foto mit Drei- BLUE Mitgliedern. Ich denke das die meisten verstehen konnten das es besser sei, das Lee sich zurück zieht um Fit für den Abend zu werden. Als ich an die Reihe kam begrüßte ich sie alle. Das Foto wurde gemacht und Duncan wollte noch High Five mit mir machen doch das sah ich zuerst nicht. Dann wurde ich doch noch drauf Aufmerksam und machte mit ihm ein High Five. Von der Autogrammstunde her kannte er meinen Namen noch und nannte mich „Kev„… Das war echt Unbeschreiblich für mich. Ich war so aufgeregt als ich zu ihnen kam.
Es dauerte noch eine weile bis wir zurück auf unsere Plätze durften. Es war abgesperrt, zur Sicherheit der Band? Wer weiß, im Grunde auch nicht weiter wichtig. Simon kam noch zu allen die fertig waren und gab allen die Hand und Duncan kam und verschenkte ein paar Umarmungen. Das war wirklich süß.
Nach einer gewissen Zeit kamen die BLUE-Gold-Mitglieder rein. Es dauerte noch eine weile und dann kamen die Menschen von draußen rein und der Club füllte sich immer mehr. Wenn ich nach hinten Blickte dann sah man das der Club voll war. Es gab zwei Vorgruppen.

Der erste Act war Michael Schulte ein Musiker den ich ganz gut finde Er machte gute Englische Musik und es hat Spaß gemacht, bei ihm warm zu werden. Er hatte einen Part bei dem das Publikum singen sollte. Das haben wir auch gemacht und zwar laut, als Michael dann wollte, das die Männer singen, habe ich das gemacht und war gefühlt alleine damit. Er hat das zumindest mitbekommen und meinte „Möchtest du singen?“ und ich dachte nur ganz panisch, auf gar keinen Fall und meinte „NEIN! Ich kann nur sagen, das ich Michale als Support Act gut fand, ob das alle so sahen, ist mir nicht klar. Der zweite Support Act kam bei mir nicht so gut an, er hat erst nach 2-3 Songs seinen Namen gesagt und die Musik war auch nicht so meins. Also kommen wir gleich zum Haupt Act: BLUE!

(c) Secret-Music-Blog.de

Es begann mit einem Intro in dem Duncan auch sprach und dann hörte man All Rise raus. Die live Band kam auf die Bühne und ging zu den Instrumenten. Der erste Song war „We’ve Got Tonight“ und die Stimmung war sofort ganz weit oben. Das Publikum war laut als die Vier Jungs auf der Bühne waren und die Show hat einen sofort in seinen Bann gezogen. Es wurde heiß im Club aber das kannte Hamburg bei BLUE bereits. „Bubblin“ sorgte dafür das die Stimmung oben blieb. Die Menschen sangen mit und Tanzten so gut es ging, viel Platz hatten wir nicht zum Tanzen aber man nutze jeden Zentimeter aus. Ich fühlte mich ja wieder einige Jahre zurück versetzt aber das macht ein Blue Konzert wohl aus das man sich wieder als Teenie fühlt. Mit einem „Guten Tag, wie gehts dir“ wurden wir von den Jungs begrüßt aber dann wurde wieder auf Englisch gesprochen. „Fly By“ einer der alten Klassiker kam gleich nach der Begrüßung. Es wurde zusammen gesungen und getanzt. Eine ganz eigene Stimmung entwickelte sich und das macht diese Konzerte so besonderes. Ohne Übergang oder Gequatsche kamen wir zu „Too Close“ und es wurde auf der Bühne noch etwas heißer als es sowieso schon war. Die Jungs tanzten und setzten ihre Körper gekonnt in Szene. Es ging mit einem Song vom neuen Album weiter „Ayo“ und hier spitze ich meine Ohren, weil ich sehr auf die live Umsetzung war. Natürlich wurde ich nicht enttäuscht. Es gefiel mir. Ich verliebte mich gleich in diese Version. Duncan bedankte sich beim Publikum das wir gekommen waren. Einmal bei uns vorne und einmal bei den Menschen hinten. Er erzählte das sie Songs vom neuen Album spielen würden und natürlich auch alte Songs. Als nächstes spielten sie „Black Box“ und der gefällt mir live besser als auf Platte. Alte Liebe rostet nicht und deshalb kam hetzt „U Make Me Wanna“ . Was man an dieser stelle anmerken muss ist das Lee sein bestes gab und ich wirklich dem Eindruck hatte es wurde ihm schon besser gehen. Natürlich war er nicht so „wild“ wie sonst aber er war da und sang genauso Engels gleich wie sonst auch… Ich rechne ihm echt hoch an das er das Konzert durchzog. Respekt Mr. Ryan! Antony hat gefragt “ Wie gehts dir“ und „Alles Klärchen Bärchen“ Lee meinte dann noch „Mittwoch“ und das es das beste Album sein. Und dann fing er an mit uns zu singen und zwar „Sing For Me„. Der Typ kann aber auch geil singen. Unglaublich!!! Er beeindruckt mich immer wieder aufs neue was aus dieser Stimme alles raus kommt und dann ging die Party auch schon weiter. Man muss sich das so vorstellen, die vier geben auf der Bühne voll Gas und das Publikum unten. Beides zusammen macht diese Mega Stimmung und das ist halt der Absolute Hammer. Diesmal hat Simon einen Rap Part im Song übernommen aber auch das war toll. Wenn bis jetzt nicht warm geworden war, dem war wirklich nicht mehr zu Helfen. „Paradise“ und die Party ging weiter. Es war kein aufkommen von schlechter Stimmung ganz im Gegenteil, es wurde immer heißer. Die Jungs machten einfach eine Klasse Show. Egal wenn man anschaute von ihnen es wurde nicht Langweilig weil sie alle auf ihre Art und Weisen Spaß hatten und für Stimmung sorgten. Nun wurde wieder gesprochen über verschiedene Künstler und dann gab es auch schon den nächsten Track „Signed Sealand Delievered I’m Yours„. Wieder ein mal konnten die Fans mit singen und das taten sie auch.
Nach dem Song holten sie Sarah auf die Bühne.(Sarah gehört zum Team von Blue und begleitet die Band bei einigen Terminen z.b auf der Roulette Tour) Sie hatte Geburtstag und wir sangen für sie. Das war Süß. Sie hat sich so gefreut  und die Jungs sangen zur Melodie von „Heart on My Sleeve“  Happy Birthday für Sarah. Und dann gingen sie ganz normal zum Song über. Ich war total überrascht, weil ich damit nicht gerechnet habe.

(c) Secret-Music-Blog.de

„Sorry Seems to be the Hardest Word„. Ich mag diesen Song so sehr und die Version auf Tour war toll. Gleich im Anschluss gab es „If You Come Back“ und man hörte gleich von Anfang einige im Publikum mitsingen. Mitten im Song sagten die Jungs „Hamburg, wunderschön“ – und genau das war es auch, weil das Publikum mitgesungen hat und das eine ganz eigene Magie freigesetzt hat. Duncan wollte grade sagen das der nächste Song vom neuen Album Roulette stammt und dann ruft ein Fan rein „BEST IN ME“ und Lee fängt gleich an, spontan zu singen und dann stimmten Sie alle mit ein. Das war nicht geplant. Eigentlich sollte der Song „Broken“ folgten aber das wurde einfach dran gehängt. Die Balladen der vier sind so rührend. Für die nächste Nummer zog Duncan seine Jacke aus und erzählt „das ist ein wirklich Sexy Track und es geht um Sex„. Es folgte „Break you Down“ und was Duncan sagte das meinte er auch. Die Jungs hätten auch Stripper sein können, das was dort bei diesem Song auf der Bühne passierte war wirklich heiß… Die Bewegungen kann ein Tänzer auch nicht Sinnlicher oder Erotischer rüber bringen. Das war wirklich eine Interessante Nummer. Heiß Heißer BLUE! OK HAMBURG… meinte Antony als er den nächsten Song ankündigte aus dem Film Schlussmacher „Hurt Lovers„. Diese Stimmen… Ich kann es einfach nicht glauben wie schön diese Stimmen zusammen klingen. Langsam merkte man das es zum Ende kommen würde auch wenn dieser Gedanke nicht der war den ich haben wollte. Ich ließ diesen Gedanken schnell wieder fallen und Konzentrierte mich auf den nächsten Hit den die Vier spielten „Break my Heart“ das Mädel vor mir fing an Kontakt zu Lee zu suchen und steckte die Mittelfinger aus. Ich dachte mir nur „was für eine gute Idee“ und Lee übernahm das gleich und zeigte auch die Mittelfinger und zog dabei Grimassen. Tja das war wohl für alle Damen die ihm das Herz gebrochen haben. Verdient haben sicher die ein oder andere Dame diese Finger…. Der Song wurde gleich noch mal in eine andere Version verwandelt wo die Jungs sich gegenseitig vorstellten und etwas schneller sangen. Das war echt toll. Noch war das Konzert nicht vorbei und so konnte die Stimmung hochgehalten werden bei „One Love„.

Die Jungs machten noch Werbung das sie bei Twitter und Facebook seien und verschwanden von der Bühne und nun sollte der lauteste Part kommen, den ich bisher gehört hatte. Leute ihr könnt euch nicht vorstellen wie laut das war. Die Ohren taten weh und man schrie trotzdem mit. . Mit der schönsten Ballade aller Zeiten meldeten sie sich in die Zugabe zurück. Der Song berührte mich so sehr das ich fast weinen musste. Der Part wo Lee und die Gitarre sich auf dem Boden Schmissen und volle Kanne zeigten, was sie drauf hatten war unbeschreiblich. „Breathe Easy“ war wunderschön und als letztes gab es „All Rise“ zu hören. Der Song mit dem vor vielen Jahren alles begonnen hat.

Danke für dein Interesse an meinem Bericht.

Habt eine gute Zeit.

Alles Liebe, dein K!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.