Riley Smith

The Life Of Riley (Smith) begeistern Kölner Publikum

Köln, 27. April 2013

Riley Smith ist Schauspieler und durch einige Neben und Hauptrollen in Filmen und Serien bekannt geworden. Die Band „The Life Of Riley“ macht seit ein paar Jahren Musik. Das Debüt Album kam 2010 auf den Markt und trögt den gleichen Namen wie die Band. Die Musik ist toll. Die Melodien und der Sound stecken wie die Texte voller Kreativität und liebe zur Musik.

Die Deutschland Termine von The Life Of Riley umfassten eine Show in Köln und eine Show in Frankfurt am Main. Für ein Konzert ist es manchmal Nötig eine Reise auf sich zu nehmen und das taten wir auch. Die Band für die ich diesen Aufwand betreibe ist in Deutschland nur wenigen bekannt, um so wichtiger war es mir an der Show in Köln teilzunehmen.


Die Location an der wir ankamen erinnerte an einen langgezogenen Raum, der für einen Kinder Geburtstag geschmückt wurde. Ob das so war, kann ich nicht sagen, wir erfuhren nur, das wir weiter nach hinten mussten um zum Konzert zu gelangen bzw. um uns anzustellen. Als der Einlass begann wurde schnell klar, das wir eine Treppe hinunter mussten und in eine Art Keller-raum gelangten in dem eine kleine Bühne stand. Die Beleuchtung war ziemlich schwach. Auf der Bühne standen Drei Mikrofone. Eines davon war an der Seite wo auch ein Gitarrenkoffer lag. Auf dem Koffer lag ein Cappy, zu diesem Zeitpunkt war mir noch nicht klar, dass dieses Cappy zur Show gehörte. Langsam füllte sich der Kellerraum, insgesamt waren ca. 40/50 Menschen dabei.
Schwupps kamen auch schon Riley Smith und seine Jungs durch das Publikum auf die Bühne. So Schnell konnte ich gar nicht handeln wie sie auf der Bühne standen. Es dauerte noch ein paar Sekunden bis es los ging. Riley nahm sich seine Gitarre und die anderen beiden Jungs, die er dabei hatte, nahmen sich ebenfalls ihre Instrumente. Los ging es mit „By The Way“ , die Menschen die um mich herum waren sangen alle mit. Die Stimmung war unbeschreiblich gut. Es war laut, es war einmalig und diese Atmosphäre ist kaum in Worte zu fassen. Die Band sah zufrieden aus und hatte sichtlich Spaß auf der kleinen Bühne. Riley kam aus dem grinsen und lächeln fast nicht mehr raus. Er wirkte total Glücklich und Zufrieden mit dem was er dort machen konnte. Still stehen konnte man bei dieser Runde nicht. Die Musik brachte ein ganz automatisch dazu mit zu machen. Natürlich tanzte man nicht richtig aber man bewegte sich im Takt. Ein weitere Song der gespielt wurde hieß „ Dont Say“ und der ist live noch besser als auf Platte. Die Stimmung blieb weiterhin richtig gut und grade beim Dritten Song wurde es noch ein wenig besser. „Trouble“ heißt der Dritte Song. Um mich herum waren fast nur Frauen aber das machte nichts. Dieser Song sorgte bei allen für ausgelassene Stimmung. Die Band freute sich in Deutschland zu sein, erzählte Riley. Er berichtete auch das Freunde aus Texas dabei waren, allerdings konnte er diese von der Bühne aus nicht sehen. Mit dem Song „Bitter Sweet“ ging das Konzert weiter. Aus einer Unterhaltung heraus entstand eine Aktion, die mir ganz gut gefiel. Man reichte den Herren ein Bananen Bier. Mit den Songs „I Know“ oder auch „Long Way Home“ und „She Got The Move“ ging das Konzert weiter. Die Stimmung blieb weiterhin ganz Magisch. Im Publikum gab es eine Frau die zu Riley meinte „Du bist meine Medizin“ (natürlich auf Englisch) und er machte das Thema gleich zu einem neuen Song und dieser neue Song hieß „Buy me Up“. Der Geilste Song der jemals so Spontan entstanden ist, nicht nur das es Spontan war es klang auch noch sehr Sexy interpretiert. Ich habe mich so gut Unterhalten gefühlt wie lange nicht mehr. Das Konzert ging insgesamt 70 Minuten und das Ende war wirklich ein Highlight. Riley nahm sich das Cappy und machte einen auf Hip Hopper und rappte einen ganzen Song . Zum Schluss bedankten Sie sich noch und sagten, das Sie noch für Fotos und Autogramme zur Verfügung stehen. Zurück gingen Sie wieder durch das Publikum.

Es gab einen kleinen Stand mit T-Shirts und CD’s. Obwohl ich die Songs alle schon gekauft hatte, wollte ich die Band unterstützen und kaufte 3 CD’s und kurze Zeit später stand Riley vor uns und gab uns die Hand und stellte sich vor. Er sprach eine ganze weile mit uns. Er meinte, dass er gerne zu mir geguckt hat, beim Konzert um sich zu Orientieren. Dann wollte er gerne mein Material sehen, dass ich aufgenommen hatte. Er gab mir eine E-Mail Adresse damit ich Ihm das Material schicken konnte. Am Ende unterschrieb er noch unsere CD’s und wir machten Fotos. Danach Umarmte er uns zum Abschied.

Danke für dein Interesse an meinen Bericht.

Hab eine gute Zeit.

Alles Liebe, dein K!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.