Jane Comerford

Jane Comerford – This Is Me – Das Charity-Konzert

Hamburg – Blankenese, Mai 2015

Bekannt wurde Jane Comerford mit der Band Texas Lightning und dem Hit „No No Never“ – mit dem Song nahm die Band 2006 am ESC teil. Die Sängerin ist in Australien geboren und aufgewachsen und lebt heute in Hamburg und arbeitet als Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater.


Ich habe die Erfahrung gemacht, das man Musik auf sich wirken lassen muss. Es gibt Stimmen, die hört man und ist begeistert. Musik ist etwas das Menschen verbindet und Freundschaften schafft oder begleitet. Musik ist wohl die Sprache, die jeder Mensch versteht und die uns mitten ins Herz Trift. Und wenn ich schon beim Thema „ins Herz Trift“ bin, dann muss ich euch davon berichten, dass ich vor kurzer Zeit eine ganz bezaubernde Sängerin hören durfte, von der mir schon viel vorgeschwärmt wurde und auf die ich wirklich gespannt war. Ich habe viele schöne Geschichten gehört von einer Frau die unfassbar Herzlich zu sein scheint, die mit ihrer Musik Menschen durch gute und schlechte Phasen des Lebens begleitet. Die Frau, von der ich so viel gutes hörte heißt Jane Comerford und ist Sängerin, Dozentin, Jury-Mitglied und und und.

Es war ziemlich spontan das ich zu diesem Konzert zusagte, ich tat dies auch nur, weil ich wusste, dass es zwei Menschen gab, denen das unfassbar viel bedeuten würde. Sie schwärmten mir schon so viel von dieser Frau vor und ließen nicht locker bis ich mich bereit erklärte, mir das Konzert von Jane Comerford und Band anzusehen.

Der Einlass begann gegen 17:00 Uhr und bevor es los ging, lernte ich noch ein paar Fans von Jane Comerford kennen, ganz bezaubernde Menschen.

Die Kirche war wunderschön von innen. Ganz schnuckelig und bewegend. Der Abend begann mit einigen Reden, von Leuten aus der Kirchen Gemeinde.

Das Konzert fand statt um Spenden zu sammeln um ein Hospiz zu finanzieren. Ein Projekt, das wirklich Unterstützt werden sollte. Es wurde sich bedankt und auf das Konzert eingestimmt. Neben der Bühne befand sich eine Leinwand, auf der ein Kinder Foto von Jane zu sehen war.

Die Show begann mit einem Video in dem Jane angekündigt wurde. Jürgen von der Lippe erzählte einiges über die Frau, die wenig später auf der Bühne stand und einen Song aus ihrem Solo Album sang.

Dieser Moment, dieser Song, diese Location (die Kirche), berührten mich sehr. Der erste Song heißt „I Feel Herzschmerz“ und die Magie fesselte mich. Die Stimme von Jane Comerford klingt so zart und zerbrechlich. This Is Me – heißt der Konzertabend und Jane nutzt die Zeit aus Ihrem Leben zu berichten. So gab es die Geschichte Ihrer Geburt. Der Vater ist nicht zur Geburt von Jane erschien, er konnte die Mutter nicht ins Krankenhaus fahren, der Vater war Viehauktionator und unterwegs als seine Tochter zur Welt kam. Einen passenden Song gab Comerford nach der Geschichte zum besten. Sie erzählte aber auch viele andere interessante Geschichten aus Ihrem Leben. Der Abend war voller schöner Augenblicke, die ich sehr genossen habe. Diese Frau hat eine Stimme, die wunderschön klingt und die man genießt, auch wenn mir die Songs nicht bekannt waren.
Es gab für alle noch eine Überraschung. Jane setzte sich ans Piano und erzählte, dass sie nun einen Song für ihre Eltern spielen würde. Dieser Song war auf Deutsch und gehörte zu denn Highlights des Abends. Die Emotionen waren enorm und nicht nur Jane standen die Tränen in denn Augen, auch mir und meine Begleitungen waren zu Tränen gerührt. Der Song heißt „Auf wiedersehen“ und umschreibt die Situation Abschied zu nehmen von einem Menschen, der einem nahe steht. Das Konzert umfasste noch einige weitere Songs, die diese Power-Frau zum besten gab. Jane Comerford überzeugt mit sehr viel Sympathie und einer wundervollen Stimme.

Zum Ende hin wurde ein sehr bekannter Song angestimmt. „No No Nerver„. Die Geschichte hinter diesem Song ist sehr bewegend und vielen Menschen nicht bekannt. Jane bekam einen Anruf, als sie grade dabei war einen Song für die Teilnahme am ESC zu schreiben. Sie hat ein Familien Mitglied verloren und dieser verstorbene Mann (der Ehemann, der Schwester) hat ein Kind hinterlassen und für dieses Kind wollte Jane einen Song schreiben um dem kleinen Mädchen zu sagen, das sie immer da sein wird, immer ans Telefon gehen wird wenn sie Anruft. No No Nerver zuerst am Piano und dann mit voller Band.

Ein gigantisches Erlebnis, das mir viel bedeutet hat. Es gab noch eine Zugabe und dann war das Konzert auch schon wieder vorbei. Die Kirche leerte sich schnell, aber Jane kam noch einmal zu ihren Fans. Sie begrüßte alle und war total glücklich das einige da waren. Sie machte Fotos und schrieb Autogramme.
Zu uns kam sie auch noch. Sie fragte mich, ob ich der Mann sei, der vorne am Eingang die Karten Kontrolliert hätte. Natürlich war ich das nicht und erzählte ihr das auch. Sie fand, dass ich diesem Herren sehr ähnlich aus sah. Sie machte auch mit uns noch ein Bild und musste dann aber schnell weg weil es noch Leute gab, die auf die warteten.

Danke für dein Interesse an meinen Bericht.

Habt eine gute Zeit.

Alles Liebe, dein K!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.